Tatami Karuta Samurairüstung

Die Tatamirüstung war im eigentlichen Sinne eher eine Rüstung für Fußsoldaten als für Samurai als diese im 15. Jahrhundert auf den Schlachtfeldern Japans erschien.

Allerdings fanden zunehmend auch andere Kriegergruppen Gefallen an einer sehr leichten Rüstung, die sich einfach transportieren und verstauen ließ und angenehm zu tragen war ohne großartig auf Maß gefertigt zu sein.

In erhaltenen Originalen finden sich als Größen oft die bis heute gebräuchlichen, japanischen Größen, die in einem Konfektionsraster Umfang und Körpergröße angaben und damit irgendwie jedem passten. So wurden diese Rüstungen auch von den Shinobi/ Ninja, Yamabushi und eben den Samurai gern und oft genutzt. Schon bald gab es auch exzellent gefertigte und kunstvoll verzierte Versionen dieser Rüstung.

Gefertigt sind Tatami-Rüstungen aus metallenen Platten (Karuta), aufgenäht auf eine oder mehrere Lagen Stoff. Torsopanzer (Do) und Hüftschutz (Kusazuri) sind in gleicher Weise hergestellt. Der Armschutz ist als Shino Kote (Splintenarmzeug) ausgeführt, ebenso die Schienbeine.

Auch erhältlich als verzierte Version, oder komplett als Vollrüstung, ergänzt um Haidate (Panzerrock), Sode (Schulterschutz) und Helm (ebenfalls aus Platten und faltbar).

Die Tatami Karuta-Rüstung ist erhältlich in folgenden Klassen:

Kachi: Einfacher Stoff mit aufgenähten Platten, kein Kettengewebe. Die Rüstung besteht aus Do, Kote und Suneate.

Gashira: Gefütterter Stoff mit aufgenähten Panzerplatten auf dem Do, plattenverstärktem Kettengewebe auf den Kote und Suneate. Inklusive Sode und Hachigane (Stirnband mit Panzerplatten).

Taisho: Gashira + platten mit Kettengewebe auf dem Do. Zusätzlich Tatami Kabuto, einem Plattenhelm.

Taisho +: Wie Taisho, jedoch mit einem besseren Helm und besserer Verarbeitung.

Alle Farboptionen. Stoffe nach Absprache möglich, Taisho alle Stoffe möglich (Brokat und Leinen), ab 1200.- EUR